Logo
Erstes Wiener Lesetheater
Logo
Schnell-Navigation

Weitere Veranstaltungen von Mitgliedern des 1. WrLT

Aktuelle Termine

Dienstag, 13. 2. 2018 bis Samstag, 3. 3. 2018, 19:45 
täglich außer So, Mo + Fr, 2. 3.
Ödön von Horváth, Der jüngste Tag
RRemi Brandner u.a.

Scala, Wiedner Hauptstraße 106-108, 1050 Wien
Kartenreservierung 01544 20 70
www.theaterzumfuerchten

Der Bahnhofsvorstand Hudetz führt seit vielen Jahren in einem kleinen Ort ein genau geregeltes, bürgerliches Leben. Pflichtbewusst, Dienst nach Vorschrift, Abfertigen, Signalstellen. Die Ehe mit seiner älteren Frau läuft mäßig, dennoch: Alles hat irgendwie seine Ordnung. Doch eines Tages küsst ihn während seines Dienstes die Wirtstochter Anna – und er übersieht ein Signal, es kommt zu einem Zugunglück mit 18 Toten. Vor Gericht beteuert Anna Hudetz´ Unschuld und leistet sogar Meineid. Und obwohl es seine Frau, die den Kuss und seine Folgen beobachtet hat, besser weiß, kommt es zum Freispruch. Aber keiner der Beteiligten kann mit der ungesühnten Schuld so einfach zum Alltag zurückkehren, die Katastrophe zieht immer weitere Kreise, und sogar die Toten melden sich zu Wort…
Meisterhaft, wie in allen seinen Stücken, beobachtet Horváth die kleinbürgerliche Welt und ihre dunklen Seiten. Im Nichtgesagten, in den Banalitäten, in den verräterischen Pausen im Dialog (sogenannte "Horváth´sche Stille") schieben sich die Abgründe und die inneren Nöte der Figuren in den spießigen Alltag.
Horváth gilt als der Meister des Nichtausgesprochenen bzw. des Zwischen den Zeilen Gesagten.
Auch auf die leibhaftige Blasmusik wird diesmal nicht verzichtet.

 
Mittwoch, 21. 2. 2018, 19:00 
Tamar Radzyner, Nichts will ich Dir sagen (Gedichte)
Andrea Pauli

Republikanischer Club – Neues Österreich, Rockhgasse 1, 1010 Wien

Joana Radzyner und Fritz Orter sprechen über das Leben Tamar Radzyners. Joana Radzyner und Fritz Orter sprechen über das Leben Tamar Radzyners.

Die „Nationale Zeitung“
wird mehr gelesen zuletzt.
Gedeiht in aller Ruhe
und hetzt – und hetzt – und hetzt –
Das Braun war schon einmal modisch
und wenn wir näher schau’n
durchs Rote, Schwarze und Blaue
überall schimmert das Braun.

Tamar Radzyner (1927 - 1991) war im Ghetto Lodz Mitglied einer antifaschis- tischen Jugendorganisation. Nach der Liquidierung des Ghettos war sie in den Konzentrationslagern Auschwitz-Birkenau und Stutthof. Im Nachkriegspolen arbeitete sie als Textilarbeiterin, Funktionärin einer Jugendorganisation und als Journalistin. Seit dem Jahr 1959 lebte sie in Wien und schrieb Lyrik in deutscher Sprache. Georg Kreisler und andere haben ihre Chansons vertont, Topsy Küppers sie vorgetragen. Ihre Texte sind eine Schule des Nein-Sagens.

Tamar Radzyners Gedichte und Chansons sind 2017 im Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft erschienen. (Hg. von Joana Radzyner und Konstantin Kaiser, 182 Seiten, Euro 21,-).

 
Samstag, 3. 3. 2018, 19:30 
My fair Lady
Monika Schmatzberger

Stadttheater, Herzog-Leopold-Straße 17, 2700 Wiener Neustadt
 
Samstag, 3. 3. 2018, 20:00 
Das Neue – die Alten
mischmas – Ingrid Jantzen/Richard Matula

Rampenlicht Theater, Mitterberggasse 15, 1180 Wien
Bitte Karten reservieren unter: mekkrek@gmail.com
 
Donnerstag, 8. 3. 2018, 19:00 
Ruth Aspöck, Zündende Funken. Wiener Feministinnen der 70er-Jahre (Buchpräsentation)
Eva Dité, Ruth Aspöck und viele andere Frauen

Wienbibliothek im Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse 2, Stiege 6, 1. Stock
 
Montag, 12. 3. 2018, 20:00 jeweils am zweiten Montag des Monats
DesertLotusNest
Lebensformen – Lotophagen – Road Novel – Schelmenstück
Wilde Worte – Literatur, Musik & Kleinkunst
 (Freie Wildbahn und Wunschgedichte)
Richard Weihs/Gast: Isabella Breier

Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien
Esther, akademische Ghostwriterin, fährt zu Recherchezwecken durch die andalusische Wüste, wo sie eine verblüffende Entdeckung macht: Ein Resort mit Erdbeerfeld, Föhrenwäldchen und Tuffsteinhöhlen, einer Veranda voller Hänge-matten – die österreichische Arbeitslosen-Kursmaßnahme DesertLotusNest. Genauso heißt auch das Odyssee-Gedicht von Esthers Lieblings-Philosophen Antoine Bachsirad.
„Wirklichkeit vermag zu verstümmeln, wenn man sich nicht vorsieht. Und um sich vorzusehen, braucht man Augen, munter genug, um nicht umstandslos zuzufallen, hinter der Wirklichkeit.“
www.literaturport.de/Isabella.Breier
www.bibliothekderprovinz.at/buch/7285

 
Freitag, 16. 3. 2018, 19:30 
Oskar und die Dame in Rosa
Monika Schmatzberger

Pfarre Alser Vorstadt (Pfarrsaal), Alserstraße 17, 1080 Wien
Freier Eintritt
 
Sonntag, 18. 3. 2018, 20:00 
Rainer Maria Rilke, Wie ist es möglich, da zu sein?
Bernhardt Jammernegg/Jakub Kavin/Barbara Schandl

Theater Delphin, Blumauergasse 24, 1020 Wien (U2 Taborstraße)
 
Dienstag, 20. 3. 2018, 20:00 
Rainer Maria Rilke, Wie ist es möglich, da zu sein?
Bernhardt Jammernegg/Jakub Kavin/Barbara Schandl

Theater Delphin, Blumauergasse 24, 1020 Wien (U2 Taborstraße)
 
Samstag, 24. 3. 2018, 20:00 
Rainer Maria Rilke, Wie ist es möglich, da zu sein?
Bernhardt Jammernegg/Jakub Kavin/Barbara Schandl

Theater Delphin, Blumauergasse 24, 1020 Wien (U2 Taborstraße)
 
Sonntag, 25. 3. 2018, 14:00 bis 18:00
Give-away-Fest (Schenken und Begegnen – auf gleicher Augenhöhe)
Initiator: Reinhard Urban

Gebietsbetreuung, Max-Winter-Platz 23 (Ecke Ennsgasse/Harkortgasse), 1020 Wien

Findet bei jedem Wetter statt; Eintritt frei; Essen und Getränke bitte mitbringen.

Gegenstände, die zum Verschenken beim GIVE-away-FEST mitgebracht werden, sollen funktionstüchtig, sauber und benutzbar sein. Sehr große Gegenstände, wie Betten, Kästen und dergleichen, bitte per Foto und Beschreibung anbieten, aber nicht mitbringen. Alle zum Verschenken mitgebrachten Gegenstände, welche am Ende des GIVE-away-FESTes noch vorhanden sind, erhält ein Kost-Nix-Laden. Bitte um Anmeldung (bis spätestens 23. März 2018) jener, die mehrere Dinge und Gegenstände zum GIVE-away-FEST mitbringen werden – Platzreservierung. Es ist auch (ohne Anmeldung) möglich Kleinigkeiten, welche im Rucksack oder in der Handtasche Platz finden, zum Verschenken mitzubringen.

Anmeldung: Reinhard Urban, giveawayfeste@gmail.com

GIVE-away-FESTe http://www.give-away-feste.lima-city.de wird unterstützt von SOL Solidarität.Ökologie.Lebensstil http://www.nachhaltig.at und Permakultur Austria http://www.permakultur.net http://permakultur.net/?mdoc_id=1001500 – Themenschwerpunkt: bedingungsloses Schenken.
OKTO - TV GIVE-away-FESTe Information: https://okto.tv/de/oktothek/episode/9280

Anreise:
ÖFFIS: U1 U2 Praterstern – ca. 5 Min. zu Fuß,
per Rad: Ausstellungsstraße – Molkereistraße
PKW: Ausstellungsstraße – Molkereistraße

 
Dienstag, 27. 3. 2018, 20:00 
Rainer Maria Rilke, Wie ist es möglich, da zu sein?
Bernhardt Jammernegg/Jakub Kavin/Barbara Schandl

Theater Delphin, Blumauergasse 24, 1020 Wien (U2 Taborstraße)
 
Freitag, 6. 4. 2018, 19:00 
Grüß Göttin
Von weiblichen Gottheiten und göttlichen Weibern
 (Lesung mit Musik)
Anita C. Schaub (Konzept, Organisation, Moderation)

Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien
Texte: Elisabeth Schrattenholzer, Linda Kreiss, Anita C. Schaub
Musik: Denise Kronabitter
Mit freundlicher Unterstützung der GAV

 
Samstag, 7. 4. 2018 bis Sonntag, 8. 4. 2018, 20:00 
Rainer Maria Rilke, Wie ist es möglich, da zu sein?
Bernhardt Jammernegg/Jakub Kavin/Barbara Schandl

Theater Delphin, Blumauergasse 24, 1020 Wien (U2 Taborstraße)
 
Montag, 9. 4. 2018, 20:00 jeweils am zweiten Montag des Monats
Wien - Rom – Eggerding
Wilde Worte – Literatur, Musik & Kleinkunst
 (Freie Wildbahn und Wunschgedichte)
Richard Weihs/Gast: Stefan Reiser

Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien

Der Autor liest Kurzgeschichten und Prosa-Miniaturen: Die Protagonisten, im ständigen Wechsel zwischen Stadt und Land, stehen neben sich, sind Zeugen der eigenen Entfremdung. Begegnungen mit Freunden, die in der Jugend als gut empfunden wurden, nehmen zwanzig Jahre später einen anderen Verlauf; alles Neue ist auf Bewährungsprobe. Ob da oder dort: Am Ende ist klar, dass die Vernissage der Kunstakademie den gleichen Gesetzen unterliegt wie der Ostermarkt der Goldhaubengruppe.
www.stefanreiser.com

 
Samstag, 14. 4. 2018 bis Sonntag, 15. 4. 2018, 20:00 
Rainer Maria Rilke, Wie ist es möglich, da zu sein?
Bernhardt Jammernegg/Jakub Kavin/Barbara Schandl

Theater Delphin, Blumauergasse 24, 1020 Wien (U2 Taborstraße)
 
Dienstag, 17. 4. 2018, 20:00 
Oskar und die Dame in Rosa
Monika Schmatzberger

Theater Forum Schwechat, Ehrenbrunngasse 24, 2320 Schwechat
Reservierung: 01/707 82 72, theater@forumschwechat.com
 
Dienstag, 17. 4. 2018, 20:00 
Rainer Maria Rilke, Wie ist es möglich, da zu sein?
Bernhardt Jammernegg/Jakub Kavin/Barbara Schandl

Theater Delphin, Blumauergasse 24, 1020 Wien (U2 Taborstraße)
 
Freitag, 4. 5. 2018, 19:00 
H E I M . A T
Von inneren und äußeren Heimaten
 (Lesung mit Musik)
Anita C. Schaub (Konzept, Organisation, Moderation)

Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien
Texte: Isabella Feimer, Ursula Wiegele, Anita C. Schaub
Musik: Elisabeth Monder

 
Sonntag, 27. 5. 2018, 16:00 
Lachen ist die beste Medizin (Ein Hugo-Wiener-Abend – Satiren und Dialoge)
Judith Gruber-Rizy/Heidi Hagl/Angelika Raubek/Gabriela Schmoll

Café Grande, Stefaniegasse 1, 2340 Mödling
1.WrLt in Kooperation mit KUPO Mödling
Eintritt 10€