Logo
Erstes Wiener Lesetheater
Logo
Schnell-Navigation

Veranstaltungen des 1. WrLT

Aktuelle Termine

Dienstag, 1. 12. 2020, 19:00 – ABGESAGT!
Blaue Stunde – Gedichte und Prosa
Gedenktage, Jubiläen, Tage der Erinnerung


* Gedenklesung für H.C. Artmann (20. Todestag – 4. Dezember)
* Tag der Menschenrechte – 10. Dezember
* Ende des "Beethoven-Jahres" (250. Geburtstag – vermutlich 16. Dezember)
JedeR kann vorlesen, vorlesen lassen, zuhören.

Beim Heinrich, Thaliastraße 12, 1160 Wien

Vorschau: Themenzyklus 2021: Sprichwörter, Redewendungen, Phrasen – nächster Termin: 5. 1. 2021: Andere Länder, andere Sitten

 
Mittwoch, 2. 12. 2020, 19:00 – VERSCHOBEN! Neuer Termin 27. Jänner 2021
Wilhelm Busch, Geschichten und Gedichte

Mit: Karin Daym (Musik) - Renate Gippelhauser - Manuel Girisch - Christa Kern (Gestaltung) - Claudius Kölz - Renate Woltron

Beim Heinrich, Thaliastraße 12, 1160 Wien
 
Donnerstag, 3. 12. 2020, 19:00 – VERSCHOBEN! Neuer Termin folgt!
Charles de Coster, Thyl Ulenspiegel

Mit: Manuel Dragan - Eszter Hollósi - Ottwald John - Florian Lebek - Anna Nowak - Klaus Schwarz (Leitung) - Marjolijn Sleeswijk u.a.

Café Weidinger, Lerchenfelder Gürtel 1, 1160 Wien
 
Freitag, 4. 12. 2020, 19:30 – VERSCHOBEN! Neuer Termin 19. Jänner 2021
Franz von Pocci, Das Eulenschloss
Komödie

Mit: Manuel Dragan (Organisation) - Renate Gippelhauser - Manuel Girisch - Wilhelm Prainsack - Judita Suchy - Rafael Witak - Renate Woltron u.a.

Gösser Bierklinik, Steindlgasse 4, 1010 Wien, gleich um die Ecke vom Café Korb
 
Freitag, 11. 12. 2020, 19:00 
Jahresabschlusslesung
Zum Thema Kälte/Winter/Weihnachten/Jahreswechsel

Mit (Anmeldungen bis 15. 11.:): Gabriele Afanasev - Sigrid Farber - Helga Golinger - Elmar Hanke - Barbara Huemer-Meyer - Ottwald John - Jakub Kavin - Hahnrei Wolf Käfer - Erwin Leder - Emilie Locatin - Manfred Loydolt - Uli Makomaski - Andrea Pauli - Rose Proszowski - Werner Rauchenwald - Monika Schmatzberger - Hilde Schmölzer - Susanne Schneider - Susanna C. Schwarz-Aschner (Organisation/Moderation) - Gabriele Stöger - Dagmar Wagner - Hannes Wagner-Farber - Heidrun Weiss - Agnes Zaunegger

Weinhaus Sittl – Pelikan-Stüberl, Lerchenfelder Gürtel 51, 1160 Wien

Anmeldungen mit Angabe der gewünschten Auftrittszeit bitte bis spätestens 1. Dezember 2020 an mail@lesetheater.at oder Susanna C. Schwarz-Aschner, Beduzziweg 15/C, 1230 Wien. Die mögliche Lesedauer wird von der Anzahl der Anmeldungen abhängen und gleichzeitig mit dem Ablaufplan rechtzeitig auf unserer Website bekanntgegeben.

 
Dienstag, 5. 1. 2021, 19:00 
Blaue Stunde – Sprichwörter, Redewendungen, Phrasen
Andere Länder, andere Sitten


Beim Heinrich, Thaliastraße 12, 1160 Wien

Vorschau – nächster Termin: 2. 2. 2021

 
Freitag, 8. 1. 2021, 19:00 
William Wallace, Lord oder Braveheart

Mit: Manuel Dragan - Renate Gippelhauser (Verantwortliche) - Manuel Girisch - Christa Kern - Renate Woltron

Beim Heinrich, Thaliastraße 12, 1160 Wien
 
Montag, 11. 1. 2021, 19:30 
Ludwig Holberg, Der 11. Juni
Komödie

Mit: Sebastian Brummer - Manuel Dragan (Organisation) - Manuel Girisch - Christa Kern - Andreas Kosek - Claudius Kölz - Klaus Schwarz - Renate Woltron

Weinhaus Sittl – Pelikan-Stüberl, Lerchenfelder Gürtel 51, 1160 Wien
 
Samstag, 16. 1. 2021, 19:00 
Charles Bukowski, End Game

Mit: Manuel Dragan - Renate Gippelhauser - Manuel Girisch (Leitung) - Dieter Hermann - Christa Kern - Renate Woltron

Beim Heinrich, Thaliastraße 12, 1160 Wien
 
Montag, 18. 1. 2021, 19:00 
Oscar Wilde, Der Fischer und seine Seele

Mit: Renate Gippelhauser - Manuel Girisch - Christa Kern (Gestaltung) - Claudius Kölz - Michael Perner - Renate Woltron

Weinhaus Sittl – Pelikan-Stüberl, Lerchenfelder Gürtel 51, 1160 Wien
 
Donnerstag, 28. 1. 2021, 19:00 
Martin Auer, Die Entschuldigung

Mit: Martin Auer - Eszter Hollósi - Helene Levar - Marius Schiener - Susanna C. Schwarz-Aschner (Organisation)

Wiener Theaterkeller, Hegergasse 9, 1030 Wien

Ariel Mautner hat für seine Großeltern einen "Stein der Erinnerung" setzen lassen. Nachdem darüber ein kleiner Bericht im Radio gesendet worden ist, erhält er einen Anruf.
BERGERS STIMME: Ja sehen Sie, es ist so. Ihre Großeltern wurden doch in Treblinka ...
MAUTNER: Ermordet, ja. Umgebracht. Vergast.
BERGERS STIMME: Und dafür wollte ich mich – bei Ihnen – entschuldigen.
MAUTNER: Entschuldigen? Wie kommen Sie dazu? Sind Sie der Bundespräsident?

Berger ist nicht der Bundespräsident, sondern der spätgeborene Sohn eines der Aufseher von Treblinka. Widerstrebend willigt Mautner in ein Treffen ein. Er versucht, Berger zu bewegen, die bisher unbekannten Fakten über den Verbleib seines Vaters nach Ende des Kriegs der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich zu machen, doch Berger sucht nur die persönliche Absolution.

 
Freitag, 29. 1. 2021, 19:00 
Wilhelm Pevny, Keine Zeit fürs Paradies (1988)

Mit: Helga Golinger - Christian Humer - Christian Katt - Bernd Remsing - Gabriele Stöger (Gestaltung)

Restaurant Vienne, Fleischmarkt 20, 1010 Wien

Was würde sein, wenn uns bei jeder Form der Gewaltausübung so sehr übel würde, dass wir nicht einmal mehr zu den aller subtilsten Gewalttaten fähig wären?

 
Dienstag, 2. 2. 2021, 19:00 
Gedenklesung für Ruth Klüger
Lesung aus ihren Lebenserinnerungen – "Weiter leben" und "Unterwegs verloren"

Mit: Eszter Hollósi - Andrea Nitsche - Susanna C. Schwarz-Aschner (Textauswahl und Gestaltung) - Agnes Zaunegger

Literaturhaus Wien, Zieglergasse 26A, 1070 Wien

Am 6. Oktober 2020 verstarb die in Wien geborene Ruth Klüger, Überlebende der Shoa, Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin, kurz vor ihrem 89. Geburtstag in Kalifornien. Mit dieser Lesung wollen wir an diese außergewöhnliche Frau erinnern.

 
Montag, 22. 2. 2021, 19:00 
… ich schreibe, weil ich sonst mit mir nichts anzufangen weiß
Eine Hommage an Mario Rotter – Lesung mit Live Musik

Mit: RRemi Brandner - Christian Gunacker - Eszter Hollósi - Claudius Kölz (Auswahl & Gestaltung) - Martin Mandl - Anna Nowak - Susanne Pichler

Literaturhaus Wien, Zieglergasse 26A, 1070 Wien

Mario Rotter (18. Nov. 1959–17. Nov. 1995), den eine beeindruckende und vielfältige Begabung auszeichnete, hat von der Öffentlichkeit fast unbemerkt ein höchst erstaunliches und umfangreiches Werk hinterlassen.